Feldhamster gesucht: Umfrage im Rahmen einer Abschlussarbeit an der Universität Hildesheim gestartet

Neue Erkenntnisse für den Feldhamster­schutz erwartet: Algermissen sucht den Feldhamster

„Wir haben einen Feldhamster in unserem Garten.“

Derartige Meldungen haben uns in den letzten Jahren aus vielen Ortschaften der Börde erreicht und viele Fragen aufgeworfen:

Wie häufig ist das Vorkommen des Feldhamsters in den Ortschaften? Besiedelt Hamster nur Randbereiche oder fühlen sie sich auch im alten Ortskern wohl? Wie gefährlich ist ihr Leben in den Hausgärten?

Diesen Fragen geht jetzt Niklas Falke im Rahmen seiner Abschlussarbeit an der Universität in Hildesheim auf die Spur und startet heute eine großflächige Befragung zum Feldhamstervorkommen in der Ortschaft Algermissen. Dafür bekommt jeder Haushalt einen kleinen Fragebogen in Form einer Postkarte, die er beim nächsten Einkauf in eine der Sammelboxen beim Bäcker Wucherpfennig oder beim REWE-Markt einwerfen kann.

Wir sind sehr gespannt auf die Auswertung und wünschen uns eine gute Beteiligung!