Das Bild zeigt das Logo der Roten Liste der IUCN (iucnredlist.org). Der Feldhamster wird in dieser Liste als vom Aussterben bedroht geführt.

Feldhamster überall vom Aussterben bedroht

Heute, am Donnerstag, 09.07.2020, hat die Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature – IUCN) ihre Internationale Rote Liste der bedrohten Arten veröffentlicht. Der Feldhamster wird dort als vom Aussterben bedroht aufgeführt.

In ihrer heutigen Presseerklärung gibt die IUCN an, dass der Feldhamster, der einst in Europa und Russland häufig vorkam, in seinem gesamten Verbreitungsgebiet einen starken Rückgang verzeichnet. Laut IUCN haben Untersuchungen gezeigt, dass der Rückgang wahrscheinlich auf niedrigere Reproduktionsraten zurückzuführen ist. Während ein weiblicher Feldhamster während des größten Teils des 20. Jahrhunderts durchschnittlich über 20 Nachkommen pro Jahr hatte, wurde jetzt festgestellt, dass weibliche Feldhamster nur 5 bis 6 Junge pro Jahr zur Welt bringen. Die Gründe für die verringerten Reproduktionsraten sind laut IUCN noch nicht vollständig geklärt, aber die Ausweitung von Monokulturplantagen, die industrielle Entwicklung, die globale Erwärmung und die Lichtverschmutzung werden als mögliche Ursachen benannt.

Die IUCN gibt an, dass der Feldhamster aus mindestens drei Vierteln seines ursprünglichen Lebensraums im französischen Elsass, aus mindestens einem Drittel seines Verbreitungsgebiets in Deutschland und aus mehr als 75% seines Verbreitungsgebiets in Osteuropa verschwunden ist. Wenn sich nichts ändert, wird erwartet, dass die Art innerhalb der nächsten 30 Jahre ausgestorben ist.

Über die bedrohliche Entwicklung berichteten heute auch ARD und ZDF: